Seite auswählen

Logo Wilhelmshavener ZeitungUnd weiter geht es mit Kolumnen für die Wilhelmshavener Zeitung. Diese hier stand am Dienstag im Blatt und trommelt für die tolle TINCON.

Die re:publica ist die größte europäische Konferenz über die Themen der digitalen Gesellschaft. Im Jahr 2007 trafen sich ein paar Bloggerinnen in der kleinen Berliner Kalkscheune zur ersten Konferenz. Im zehnten Jahr ihres Bestehens wird die #rpTEN vom 2. bis 4. Mai den riesigen ehemaligen Postbahnhof am Gleisdreieck mit gut 7000 Teilnehmern füllen. Wer die Tragweite der immer größeren Bedeutung des Internets verstehen und die Zukunft der digitalen Gesellschaft mitgestalten will, kommt um dieses Ereignis kaum herum.

Tincon: Teenage-Internet-Work

Die re:publica ist also sehr erwachsen geworden. Zeit, an den Nachwuchs zu denken. Im wahrsten Sinne. Für Kinder und Jugendliche ist das Internet kein Neuland, sondern eine Grundbedingung ihres Lebens. Es bestimmt ihre Gegenwart und ihre Zukunft entscheidend mit. Außerdem tragen sie mit ihrer Freude am Ausprobieren
und der Selbstdarstellung viel dazu bei, dass sich die Digitale Gesellschaft weiterentwickelt und immer wieder mit kreativem Inhalt füllt.

Für Tanja und Johnny Haeusler – beide Mitbegründer der re:publica – war dieser Umstand Auftrag, über einen Ableger ihrer Konferenz nachzudenken. Ergebnis ist die TINCON, die Teenageinternetwork Convention. Ein Festival für digitale Jugendkultur. Das Haus der Berliner Festspiele bietet Platz für 1000 Jugendliche zwischen 13 und 21 Jahren, die voneinander lernen und miteinander gestalten sollen. Die Konzeption und Vorbereitung wird wesentlich von Jugendlichen mitgestaltet. Ihre Themen drehen sich um Spiele und Wissenschaft, Musik und Politik oder Smartphones und Roboter.

Berlin ist eine Reise wert. Jetzt erst recht. Für ländlich geprägte Regionen ist die Entwicklung der Digitalen Gesellschaft fast noch wichtiger als für die Metropolen. Sie lässt die Bedeutung von Entfernung schrumpfen und ermöglicht Teilhabe auch für alle, die es nicht dauerhaft in die Großstadt zieht. Der Autor dieser Kolumne ist zur TINCON vom 27. bis 29. Mai vor Ort. Seine Tochter ist als Teilnehmerin dabei. Es wäre beiden eine Freude, einen achtsamen Blick auf weitere Mutige vom Jadebusen zu werfen.

Facebook? Vergessen Sie es!
Es macht einen Unterschied
Auf zur Unkonferenz
Facebook im Katastropheneinsatz
Ein Schiff wird kommen
Ist WhatsApp jetzt böse?
Sicherer im Internet
Instagramieren
Gefahr in der Hosentasche
Snapchat wird erwachsen
Ordnung für die Kommunikation (Slack)