Seite auswählen

Gestern wurde die CSU in Bayern abgestraft, heute – in der Internetworld Business der OVK und die Mandatsträger des BVDW. Die Gründe sind ganz ähnlich: Die CSU hat den Kontakt zu den Bayern, die Verbandsfunktionäre den Kontakt zu den Mitgliedern – und zur Branche sowieso – verloren.

Im Frühjahr diesen Jahres hatte sich das Präsidium des BVDW – getrieben von einzelnen einflussreichen OVK Mitgliedern – gegen eine weitere Unterstützung der von der IGEDO ausgerichteten online-marketing-düsseldorf (OMD) ausgesprochen. Statt dessen will man ab 2009 eine neue Messe in Köln ausrichten.

Die OMD 07 war außerordentlich erfolgreich verlaufen. Zwar gab es bei der IGEDO im Anschluss eine vorübergehende, ohne Frage unglückliche personelle Lücke. Diese konnte jedoch rechtzeitig vor der Entscheidung des Verbandes unbestritten nahezu perfekt geschlossen werden. In dieser Situation die Abkehr von dem bewährten und auf weiteres Wachstum angelegten Düsseldorfer Modell schlüssig zu begründen, konnte nur mit schwerem Geschütz gelingen.

Die Treiber in OVK und BVDW waren sich allerdings nicht zu schade, dieses Geschütz aufzufahren. Dazu gehörte etwa, so zu tun, als ziehe die online-marketing-düsseldorf  ja lediglich an einen neuen Standort um. Eine hanebüchene Idee. Als ob sich IGEDO und Messe Düsseldorf widerstandslos einen Wachstumsmarkt von den Kölnern abspenstig machen ließen.

Ein weiteres wichtiges Argument war, Fachgruppen und Mitglieder des BVDW sowie letztlich auch die Branche stünden weitgehend geschlossen hinter der Entscheidung des Präsidiums. In der Tat gab es keinen offenen Widerstand innerhalb des BVDW. Die behauptete Geschlossenheit hat es aber wohl nie gegeben.

Im Interesse des Erfolgs der diesjährigen online-marketing-düsseldorf hat sich die IGEDO nach der Entscheidung des BVDW darauf beschränkt, offensichtlich falsch dargestellte Tatsachen gerade zu rücken. Kommunikativ standen die Befürworter der Kölner Alternative daher über den Sommer relativ gut da. Gleichzeitig zeichnete sich aber ab, dass der Erfolg der OMD 07 Dank innovativer Ideen des neu aufgestellten Teams der IGEDO noch einmal deutlich übertroffen werden könnte.

Wie die am Thema Interessierten wissen, ist dieser Erfolg letztlich auch eingetreten. Selbst die kühnsten Erwartungen wurden übertroffen. Fast 160 zusätzliche Aussteller, eine Verdopplung der internationalen Aussteller, beinahe eine Verdopplung der Besucherzahlen und eine hervorragende Bewertung der Veranstaltung durch Aussteller und Besucher.

OVK und BVDW-Funktionäre halten trotzdem an ihrer Entscheidung fest. Doch jetzt zeigt sich auch offen, dass wirklich niemand wirklich nach Köln will. Abgesehen von den OVK-Mitgliedern, die sich öffentlich äußern. Und selbst diese halten sich teilweise noch ein Hintertürchen offen.

Materialisiert hat sich die Stimmung heute in 14 von der IWB eingefagenen Statements zur Frage „OMD oder DMEX – Wie werden Sie entscheiden?

Die Statements aus der Branche lassen sich grob in vier Gruppen einteilen:

Da sind zunächst die strammen OVK-Mitglieder wie Ebay, Yahoo und Platform-A. Sie stehen zu Köln ohne dies jedoch außer mit dem abstrakten Verweis auf das Konzept zu begründen. Lediglich Microsoft freut sich auf die „internationale Ausrichtung“, weist auf der gleichzeitig auf den großen Erfolg der die diesjährigen Messe hin. Nun gut, das war nicht anders zu erwarten.

Dann gibt es die kleine Fraktion der „Was soll man machen-Fraktion“. Sie haben sich für Köln entschieden. Aber nicht etwa aus inhaltlichen Gründen, sondern lediglich, weil sie auf die Anziehungskraft der großen Player im OVK hoffen. Außerdem fallen hier Sätze wie

Wir sind zwar unglücklich darüber, wie im BVDW einfach Fakten geschaffen wurden,…

Zwei Aussteller haben sich für die online-marketing-düsseldorf entschieden. Zanox und Trafficmaxx waren mit der diesjährige Messe vollauf zufrieden. Für sie ist der Standort Düsseldorf ein Erfolggarant, den sie nicht leichtfertig aufgeben werden.

Und dann gibt es eine  Gruppe der nicht Entschlossenen. In dieser Gruppe herscht weitgehende Einigkeit darüber, dass

  • die online-marketing-düsseldorf 08 ein voller Erfolg war,
  • wenig oder gar nichts für einen Umzug nach Köln spricht,
  • durch die Entscheidung von OVK und BVDW für eine weitere Messe eine sehr unglückliche Situation heraufbeschworen wurde, die sie gerne aus der Welt geschaffen sähen.

Da ist zu dann zu lesen:

Es ist äußerst bedauerlich, dass der Verband uns in die Situation gezwungen hat, zwischen zwei Messen zu wählen.

Wir werden uns auf keinen Fall leichtfertig von dieser Veranstaltung abwenden.

Die Online Marketing Düsseldorf war gerade die letzten Jahre auf Erfolgskurs und konnte mit einem Besucher- und Ausstellerrekord nach dem anderen aufwarten. Auch das internationale Publikum nahm von Jahr zu Jahr zu.

Das bisherige Feedback unserer Kunden war eher ‚Wie? Es gibt eine zweite Messe für Online Marketing anstatt der OMD? – Davon weiß ich nichts.‘

Für mich spiegeln die Statements genau die Stimmung wieder, die eigentlich schon seit der Entscheidung im Frühjahr, spätestens jedoch seit dem sich abzeichnenden Erfolg der diesjährigen Messe vorherrscht. Niemand außerhalb des OVK will wirklich nach Köln. Jeder der in Zukunft noch behaupten will, die Branche stehe hinter der Entscheidung des BVDW, möge das bitte etwas eindrucksvoller belegen als bisher.

Disclosure: Ich berate die IGEDO unter anderem als Social Media Manager und bin in sofern in meinem Urteil ohne Frage nicht ganz unvoreingenommen.