Seite auswählen

Kurz vor der re:publica fand im Essener Unperfekthaus – wie ja mehrfach angekündigt – die zweite Ausgabe des Barcamp Ruhr statt.

Ich hatte mir das Wochenende so eingerichtet, dass es auch bei einem Totalausfall beim Barcamp noch toll geworden wäre. Die Familie war im Schlepp und bei einem guten Freund in Bochum untergekrochen. Außerdem waren diverse Verabredungen mit Freunden eingeplant, an die ich mich hätte dranhängen können.

Daraus wurde aber nichts. Das Barcamp Ruhr war echte Spitzenklasse. Organisatorisch sowieso. Außerdem erwies sich die Location einmal mehr als extrem Barcamp-kompatibel. Doch auch inhaltlich war auf diesem Barcamp außergewöhnlich viel mitzunehmen. Besonders gut gefallen haben mir die Sessions mit Tina Günther zum Thema Vertrauen online und eine Diskussionrunde zur stARTconference mit Frank Tentler und Klaudia Pirc.

Absoluter Höhepunkt war schließlich das Intermezzo der Philharmonixx, einer Kammercombo der Duisburger Philharmoniker:

Die Folien zu meiner kleinen Session zum Thema „Politischen Protest organisieren“ habe ich bei Slideshare zur Verfügung gestellt. Dabei sind die ersten Folien leider ein wenig zerfressen worden. Sind aber dennoch lesbar: